ReferatFolder.Org.Ua — Папка українських рефератів!


Загрузка...

Meine Familie → Реферат


19. Sehr schn sind die Kurorte unserer Region.

20. Zur Kur und Erholung kommen jhrlich Tausende Menschen.

21. Schne Berge, reine Luft, mildes Klima machten unsere Region zu einer Region der Gesundheit und der Schnheit.

Die Schule, der Lehrer, das Lieblingsfach.

1. Unsere Schule ist eine Elfklassenschule.

2. Sie liegt in der ... strae .

3. Das ist ein groes dreistckiges Gebude.

4. Vor dem Gebude ist ein Garten.

5. Obstbume, Tannenbume und Blumen sind dort von den Schlern geppflanzt worden.

6. Hinter der Schule gibt es einen groen Sportplatz.

7. Auf diesem Sportplatz knnen die Schler whrend der Pause und nach dem Unterricht spielen und Sport treiben.

8. Im Erdgescho unserer Schule gibt es eine Garderobe, eine Turnhalle, eine Kanzlei, ein Zimmer des Arztes.

9. In ersten und im zweiten Stock befinden sich Rume fr Biologie, Chemie, Mathematik und viele andere.

10. In der Aula werden Versammlungen, Konzerte durchgefhrt.

11. In der Schule herrscht Ordnung.

12. In unserer Schule arbeiten schne Lehrer.

13. Meine Lieblingslehrerin ist ....

14. Sie ist Literaturlehrerin. Und Literatur war mein Lieblingsfach.

15. In den Stunden Anna Petrownas herrschte eine besondere Atmosphre.

16. Sie erzhlte ber die Werke, ber die Schriftsteller immer interessant und verstndlich.

17. Sie ist eine schpferische Natur und kennt ihre Sache gut.

18. Oft unternahm sie mit uns Ausflge in die Natur.

19. Lehrerberuf ist sicher ihre Berufung.

20. Neben der Literatur war Deutsch auch mein Lieblingsfach.

21. Meine Deutschlehrerin hat mir die Liebe zur deutschen Sprache anerzogen.

22. Ich werde an meine Schule, meine guten Lehrer, meine Mitschler zurckdenken.

Die KOLOGIE heute.

1. In den letzten Jahrzenten begann sich die Umwelt auf unserer Erde zu verndern.

2. Die Umweltverschmutzung ist fr alle gefhtlich.

3. Es ist eines der wichtigsten Probleme der Welt.

4. Ein wenig Statistik : ein Stahlwerk wirft in den Himmel etwa 1500 Tonnen Staub und Asche.

5. berall werden Milliarden Konservendosen und Flaschen hinausgeworfen.

6. Schon heute gibt es nicht genug klares Wasser zum Trinken, Waschen und Kochen.

7. Flsse sind fast tot.

8. Die chemischen Kombinate vernichten darin das Leben.

9. Der Artikel 67 der Verfassung lautet : \"Die Brger des Landes sind verpflichtet die Natur zu schtzen \".

10. Jeder Brger kann fr den Umweltschutz vieles tun.

11. Man darf nicht die seltenen Pflanzen und Tiere vernichten, die im Roten Buch sind.

12. Man mu das Wasser sparen.

13. Jeder Mensch mu kologisch erzogen sein.

14. Der bekannte russische Schriftsteller M. Prischwin sagte einmal : \" Die Natur schtzen hei t die Heimat schtzen \".

15. Das Problem des Umweltschutzes wird international gelst.

16. 1969 wurde Greenpeace in Kanada gegrndet.

17. Blauer Himmel, klares Wasser, fruchtbare Erde ist das Ziel des Umweltschutzes.

Der 50 ste Jahrestag des Sieges.

1. 50 Jahre sind vergangen nach dem 9. Mai 1945.

2. Es gibt keinen anderen Feiertag, der uns so vile Freude und soviel Trnen bringt.

3. Ich wei wie teuer unser Leben erkmpft worden ist.

4. Heute kann man noch die Wunden jenes schrecklichen Krieges sehen.

5. Er hat Millionen von Menschenleben gekostet.

6. 40 Prozent aller Toten wurden von Mttern Rulands beweint.

7. Mehr als 1700 sowjetische Stdte, 70000 Drfer wurden zerstrt.

8. Mein Grovater kam auch ums Leben.

9. Aus der Geschichte, aus der Literatur aus verschiedenen Filmen aus den Erzhlungen der Verteranen des Groen Vaterlndischen Krieges wissen wir, wie gro der Mut unserer Soldaten war.

10. Wir wissen auch von dem Heroismus des ganzen Volkes.

11. Nich zufllig bekamen den Ehrentitel \"Heldenstadt \"dreizehn sowjetische Stdte.

12. Heute ehren wir die Namen aller Kmpfer, die ihr Leben fr unsere Zukunft hingegeben haben.

13.Es sind zahlreiche Gedeksttten, Denkmler und Museen eingerichtet.

14.Vor dem Grab des Unbekannten Soldaten an der Kremlmauer, auf dem Mamai-Hgel in Wolgograg und in anderen Stdten brennt das Ewige Feuer.

15.Am 9.ten Mai fand in Moskau auf dem Roten Platz und am Poklonnaja Berg festliche Parade statt.

16. Es wurde ein neues Mahnmal erffnet.

17. Tausende Gste aus verschiedenen Lndern waren dabei.,um die Heldentaten des sowjetischen Volkes zu ehren.

18. Man darf nie diesen Tag, den Tag des Sieges vergessen.

Meine Lieblingssendung.

1. Heute kann man unser Leben ohne den Fernseheapparat nicht vorstellen.

2. Wir haben einen Farbfernseher.Jeden Tag schalte ich den Fernseher ein.

3. Wenn ich den Apparat zu Beginn des Programms einschalte, sehe ich die Ansagerin

4. Sie sagt zuerst das Programm fr den Abend und zum Schlu die folgenede Sendung an.

5. Das Programm des Fernsehens ist reichhaltig

6. Tgliche Sendungen sind \"Nachrichten \", \' Gute Nacht, Kinder \", \" Der Morgen \" und andere.

7. Jeden Tag zeigt man viele Filme.

8. Meine Lieblingssendung ist eine Unterhaltungssendung, die jeder kennt.

9. Diese Sendung luft jeden Freitag.

10. Das ist \' Das Feld der Wunder \".

11.An dieser Sendung knnen alle teilnehmen. Das heit die, die ein Kreuzwortrtsel geschickt haben.

12. Wenn die Teilnehmer Glck haben, gewinnen sie tolle.

13. Das Spiel fesselt mich immer.

14. Mir gefllt auch der Moderator der Sendung- Jakubowitsch.

15. Er ist ein lustiger Mensch mit Humor.

16. Aus dieser Sendung erfahre ich immer etwas Neues und Interessantes.

17 Mein Wunsch ist, irgendwann an dieser Sendung teilzunehmen und Jakubowitsch persnlich zu begrssen.

Die Fremdsprachen in meinem Leben

1. Die Kenntnis der Fremdsprachen spielt eine sehr groe Rolle im Leben des Menschen.

2. Ich beneide immer die Leute, die viele Sprachen beherrschen.

3. Viele berhmte Menschen kannten mehrere Sprachen : Lenin, Schliemann, der rmische Papst Iohann der 2te und andere.

4. Mein Vorbild ist ungarische Dolmetscherin Kato Lomb.

5. Sie erlernte selbstndig Deutsch, Englisch, Franzsisch.

6. Auf der Basis dieser Sprachen erlernte sie noch 14 Sprachen.

7. Ich habe vor mindestens 2 Fremdsprachen zu erlernen.

8. Die Fremdsprachen helfen den Menschen, sich miteinander zu verstndigen.

9. In unserem Land ist das Interesse fr die Fremdsprachen sehr gro.

10. Auf Wunsch der Eltern werden jetzt in den Kindergrten Fremdsprachen unterrichtet.

11. Nicht nur Schler und Studenten, sondern auch Tausende von Erwachsenen lernen Fremdsprachen.

12. Zur Zeit ist es notwendig.

13. Wir haben Kontakte mit vielen Ldern.

14. Und der moderne Mensch mu meiner Meinung nach mindestens eine Fremdsprache beherrschen.

14.Der groe Klassiker der deutschen Literatur Goethe sagte einmal : \"Wer keine Fremdsprache kennt, wei nichts von seiner eigenen. \"

15.Ich bin ganz seiner Meinung.