ReferatFolder.Org.Ua — Папка українських рефератів!


Загрузка...

Johann Wolfgang Goethe → Реферат


Johann  Wolfgang  Goethe

Johann  Wolfgang  Goethe

Johann  Wolfgang  Goethe

Johann  Wolfgang  Goethe

1749 Johann Wolfgang Goethe wird am 28. August in Frankfurt am Main geboren. Seine Eltern sind der Kaiserliche Rat ohne Amt Johann Kaspar Goethe und die Schultheientochter Katharina Elisabeth Textor aus dem Frankfurter Partiziat. Am 29. August wird Goethe protestantisch getauft.

1750 Geburt der Schwester Cornelia

1755 Zunchst Unterricht auf einer ffentlichen Schule, dann durch Privatlehrer im Haus der Familie am Groen Hirschgraben

1759 Whrend des Siebenjhrigen Krieges besetzen franzsische Truppen Frankfurt; im Haus Goethes wird der franzsische Stadtkommandant Knigsleutnant Graf Thornac einquartiert. Whrend der Besatzungszeit (bis 1763) besucht der junge Goethe hufig das Theather.

1765 Auf Wunsch des Vaters nimmt Goethe in Leipzig das Jurastudium auf. Er selbst htte lieber die \"Schnen Wissenschaften\" (Rhetorik und Poetik) studiert.

1766 Liebe zu der Leipziger Gastwirtstochter Anna Katharina (Kthchen) Schnkopf. Die anakreontische (beherrscht von Heiterkeit) Gedichtsammlung \"Annette\" entsteht. Abdruck des Gedichtes \"Poetische Gedanken ber die Hllenfahrt Jesu Christi in der Frankfurter Zeitschrift \"Die Sichtbaren\" ohne Goethes Zustimmung.

1768 Lsung der Beziehung zu Kthchen Schnkopf. Psychischer und physischer Zusammenbruch Goethes, schwere Krankheit (Blutsturz, Lungenaffektion). \"Leipziger Liederbuch\": zehn Gedichte zu Kompositionen Bernhard Theodor Breitkopf. Rckkehr nach Frankfurt.

1769 Whrend der langen Krankheit Pflege durch Susanne Katharina von Klettenberg, eine Verwandte seiner Mutter, die ihn in die religise Vorstellungswelt des Pietismus einfhrt und zur Lektre pansophisch-alchimistischer Schriften in neoplatonischer Tradition anregt (Paracelsus, Basilius Valentinus, Georg v. Welling u.a.).

1770 Fortsetzung des Jurastudiums in Straburg. Besuch von Vorlesungen in Geschichte, Staatswissenschaft, Anatomie, Chirurgie und Chemie. Bekanntschaft mit dem fnf Jahre lteren Dichter, Philosophen und Theologen Johann Gottfried Herder, Weg- bereiter des STURM & DRANG; zwischen September 1770 und April 1771 fast tgliche Treffen.Im Oktober Begegnung mit der Sessenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion, die Liebe zu ihr findet 1770/71 in der sog. Sesenheimer Lyrik ihren Niederschlag. \"Neue Lieder in Melodien gesetzt von B.T.Breitkopf\", erste gedruckte Gedichtsammlung Goethes.

1771 Fr Herder sammelt Goethe elsssische Volkslieder nach mndlicher berlieferung.Nach seiner Promotion zum \"licentitatus juris\" Rckkehr nach Frankfurt; dort Vorbereitung auf die Anwaltsttigkeit in den folgenden Jahren

1772 Rezensionen fr den \"Frankfurter Gelehrte Anzeigen\" auf den Gebieten Rechtswissenschaft, Rhetorik und Poetik. Aufnahme in den Darmstdter Kreis der Empfindsamen (\"Gemeinschaft der Heiligen\", so la Club der toten Dichter) unter dem Pseudonym \"Der Wanderer\". Bekanntschaft mit der Erzhlerin Sophie von La Roche und ihrer Tochter Maximiliane.Whrend der Praktikantenzeit am Reichskammergericht in Wetzlar, lernt er Charlotte Buff kennen. (siehe \"Werther\" ) Entstehung der groen Hymnen \"Wanderers Sturmlied\" und \"Der Wanderer\"

1773 \"Gtz von Berlichingen\", erste Fassung des Schauspiels in fnf Akten (Prosa) ber den Ritter Gtz v. Berlichingen, der als urwchsige Persnlichkeit der kraft und charakterlosen Gegenwart gegenbergestellt wird. Selbstverlag, uraufgefhrt 14. April 1774 durch Kochsche Gesellschaft in Berlin; erstes Werk des STURM & DRANG

1774 Goethe verkehrt hufig im Haus der unterdessen verheirateten, von ihm leidenschaftlich verehrten Maximiliane von La Roche. Es kommt zum Streit zwischen ihm und ihrem Mann. Die Hymnen \"Prometheus\" und \"Ganymed\" entstehen. Lahn-Rhein-Reise mit dem Schweizer Dichter J.K. Lavater und dem Pdagogen J.B. Basedow.Die Satire \"Gtter, Helden und Wieland\" auf den Aufklrungsdichter Christoph Martin Wieland erscheint, ebenso \"Clavigo\", ein Trauerspiel in fnf Aufzgen (Prosa) ber Ehe und Treue; der junge Schriftsteller Clavigo meint die \"Pflichten gemeiner Menschen\" gelten fr ihn nicht, durch seinen Treuebruch verursacht er den Tod seiner Geliebten Marie und wird von ihrem Bruder erschossen. Urauffhrung 23. August in Hamburg.\"Die Leiden des jungen Werthers\", ein monologischer Briefroman erscheint und wird ein Welterfolg, Goethe wird auf einen Schlag berhmt und begehrt.Die Sturm & Drang Epoche ist auf ihrem Hhepunkt.Er wird von vielen berhmten Persnlichkeiten besucht, u.a. von den Prinzen Karl August und Konstantin von Sachsen-Weimar.

1775 Verlobung mit der Frankfurter Bankierstochter Lili Schnemann, Lsung der Verlobung nach einem halben Jahr. Reise in die Schweiz. Weimar-Besuch auf Einladung des neuen Herzogs Karl August von Sachsen-Weimar (s.o.). \"Erwin und Elmire. Ein Schauspiel mit Gesang\" , Singspiel.

1776 Beginn der engen Freundschaft mit Charlotte von Stein, der Gattin des herzoglichen Stallmeisters. bersiedlung nach Weimar, in das Gartenhaus am Stern, das Goethe vom Herzog geschenkt bekommt. Erhalt des Weimarer Brgerrechts und Ernennung zum Geheimen Legationsrat mit Sitz und Stimme in der obersten Landesbehrde. Dadurch ist der Unterhalt Goethes gesichert. Goethe holt auch Herder an den Weimarer Hof.\"Claudine von Villa Bella. Ein Schauspiel mit Gesang\" , Singspiel. \"Stella. Ein Schauspiel fr Liebende\", Drama in fnf Akten um eine Dreierbeziehung, Skandal und Verbot des Stckes in Hamburg. \"Die Geschwister\", Schauspiel in einem Akt um vermeintliche Geschwisterliebe.

1Johann  Wolfgang  Goethe777 Tod der Schwester Cornelia. Reise in den Harz.

1778 Reise nach Potsdam und Berlin mit Herzog Karl August.

1779 Berufung zum Leiter der Kriegskommission und des

Straenbauwesens. Zweite Reise in die Schweiz in begleitung

des Herzogs. \"Iphigenie\", Erstfassung (Prosa) des 1787 unter

dem Titel \"Ipigenie auf Tauris\" verffentlichten Schauspiels

ber einen Stoff der griechischen Mythologie: die Knigstochter

Iphigenie ist im Exil auf Tauris als Tempelpriesterin, von dort

wird sie von ihrem Bruder Orest gerettet und in die Heimat geholt.

1781 Mineralogische Studien und Vortrge ber Anatomie an

der von ihm gegrndeten \"Freien Zeichen-Schule\" in Weimar.

1782 Erhebung in den Adelsstand (\"von Goethe\"!) durch Kaiser Joseph II. Tod seines Vaters. Umzug in das Haus am Frauenplan, in dem er bis zu seinem Tode wohnen bleibt. Leitende Funktion in der obersten Finanzbehrde. Die Ballade \"Erlknig\" entsteht.

1783 Beitritt zum Illuminatenorden (Geheimbund la Freimaurer). Zweite Harzreise.

1784 Goethe entdeckt den Zwischenkieferknochen am menschlichen Schdel. Dritte Harzreise.

1785 Naturwissenschaftliche Studien. Erster Aufenthalt in Karlsbad.

1786 Erste italienische Reise: Von Karlsbad nach Rom. Dort Kontakt zu einem Kreis deutscher Knstler.Beginn der Epoche der KLASSIK unter dem Eindruck der antiken Kunst und Literatur.